Unsere Stories

Entdecken Sie unsere Stories

Exot Tagesreinigung: Mehr als nur eine Alternative?

An der Tagesreinigung scheiden sich die Geister. In Skandinavien ist sie die Norm, in den Niederlanden findet sie langsam mehr Anhänger und im deutschsprachigen Raum ist sie immer noch ein Exot. Die einen finden es praktisch, wenn das Reinigungspersonal nicht morgens früh oder spät abends bzw. in der Nacht kommt, sondern während des laufenden Betriebs am Tag. Die anderen empfinden es als eine Störung. Doch bloß, weil es in dem einem Land üblicher als in dem anderen ist, heißt es nicht, dass es besser ist. Wie so vieles im Leben, hat alles seine Vor- und Nachteile:

Tagesreinigung Pro:

Geringere Energiekosten: Kommt das Reinigungspersonal während des Betriebs am Tag, brauchen Räume in der Nacht nicht klimatisiert oder beleuchtet werden. Schätzungen zufolge können Unternehmen alleine dadurch jährlich bis zu acht Prozent an Energiekosten einsparen.

Schnellere Problembeseitigung: Mitarbeiter können direkt mit dem Reinigungspersonal kommunizieren, wenn etwas gemacht werden soll, und das Reinigungspersonal kann den Dienst schnell verrichten. Außerdem werden Verschmutzungen bei Tageslicht leichter gesehen. Noch ein Vorteil: Umständliche Beschwerdewege werden verkürzt.

Zufriedenheit der Mitarbeiter steigt: Studien deuten darauf hin, dass Mitarbeiter die Reinigungsleistung positiver wahrnehmen, wenn sie sehen, dass die Arbeit gemacht wird, und wer sie macht. Die Tätigkeit ist nicht mehr anonymisiert. Dadurch schätzen Mitarbeiter die Arbeit der Reinigungskraft mehr und sind zufriedener mit der Leistung.

Ordentlichere Mitarbeiter: Sichtbares Reinigungspersonal kann (muss aber nicht) dabei helfen, dass Mitarbeiter “ordentlicher” werden. Sie wollen nicht, dass das Reinigungspersonal mitbekommt, was für ein „Dreckspatz“ sie sind, und ändern deswegen ihr Verhalten. Zum Beispiel räumen sie ihr dreckiges Geschirr weg oder werfen ihren Müll in den Mülleimer.

Höhere Leistungsfähigkeit der Reinigungskräfte: Auch wenn manche Menschen Eulen und manche Lerchen sind – es ist wissenschaftlich bewiesen, dass der Mensch tagsüber leistungsfähiger ist.

Einfachere Personalgewinnung von Reinigungskräften: Je nach Arbeitsmarktsituation ist es schwierig, Reinigungspersonal für die Nacht oder den frühen Morgen bzw. die späten Abendstunden zu finden. Bei der Tagesreinigung können Arbeitszeiten und Familienzeit einfacher miteinander vereinbart werden. Auch ist der Arbeitsweg einfacher zu bewältigen, da der öffentliche Nahverkehr tagsüber häufiger als nachts fährt. Dies macht den Reinigungsberuf attraktiver für Arbeitssuchende.

Mitarbeiterbindung von Reinigungskräften: Die Tagesreinigung holt die Reinigungskräfte aus ihrer Anonymität. Sie erfahren durch die Mitarbeiter Wertschätzung für ihre Tätigkeit. Dies führt zu motiviertem Reinigungspersonal, das sich mit dem Unternehmen verbunden fühlt.

Tagesreinigung Contra:

Störung bei Konzentrationsarbeiten: Obwohl das Toilettenreinigen während der Arbeitszeit begrüßt wird, können beispielsweise Staubsaugergeräusche eine Störung bedeuten. Eine detaillierte Einsatzplanung, wann wo gereinigt werden kann, ist nötig.

Gesteigerter Informationsbedarf bei Mitarbeitern: Mitarbeiter können schnell annehmen, dass die Reinigungskraft für jegliche Reinigungstätigkeiten zuständig ist, ohne zu wissen, dass zum Beispiel nur bestimmte Tätigkeiten vertraglich vereinbart wurden. Sie beschweren sich direkt bei der Reinigungskraft. Die Folge sind unzufriedene Mitarbeiter und gestresste Reinigungskräfte. Informationen an Mitarbeiter, wie die Reinigung abläuft und was sie beinhaltet, ist daher unerlässlich.

Unfallrisiko: Ob Stolpern über Maschinenkabeln oder Ausrutschen auf nassen Böden. Damit das Unfallrisiko so niedrig wie möglich gehalten wird, sollten Mitarbeiter und besonders auch das Reinigungspersonal über die Gefahrenquellen aufgeklärt und im Umgang geschult werden.

Ggf. höhere Kosten auf Einsatzgeräten: Eine Anschaffung von leiseren oder kabellosen Reinigungsgeräten wegen Lärm bzw. geringerem Unfallrisiko kann sinnvoll sein. Aber auch Reinigungswagen und Arbeitskleidung des Reinigungspersonals können zu einem Thema werden, da sie bei der Tagesreinigung für Mitarbeiter und auch Kunden sichtbar sind.

Ggf. Schulungskosten bzw. höhere Personalkosten: Bei der Tagesreinigung kommt es nicht nur auf die Reinigungsleistung an. Das Reinigungspersonal muss wissen, wie sie mit den Mitarbeitern umgehen und kommunizieren können. Dazu gehört zum Beispiel, dass sie die Landessprache oder Unternehmenssprache sprechen. Bei einem Umstieg auf Tagesreinigung muss auch bestehendes Personal für das Tagesreinigungsprogramm ausgebildet werden. Personalkosten können steigen, wenn man Mitarbeiter mit mehr Qualifikationen benötigt.

Was glauben Sie: Ist die Tagesreinigung mehr als nur eine Alternative? Wird Sie sich bei uns so wie in Skandinavien durchsetzen?

Diese Story kommentieren:

14 − 4 =