Unsere Stories

Entdecken Sie unsere Stories

Zeit für den Frühjahrsputz

Die kalten Wintermonate neigen sich dem Ende zu. Die Sonne lässt sich öfter blicken. Zeit, um zu Hause so richtig sauber zu machen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Frühjahrsputz achten sollten.

Fenster und Glasflächen

  • Als Reinigungsmittel eignet sich ein handelsüblicher Fensterreiniger oder auch normales Wasser mit Spülmittel. Bei starken Verschmutzungen können Sie auch auf Essig oder Spiritus (Vorsicht an den Fensterrahmen!) zurückgreifen.
  • Verteilen Sie das Reinigungsmittel mit einem Schwamm in kreisförmigen Bewegungen von oben nach unten und von innen nach außen.
  • Das Schmutzwasser entfernen Sie, indem Sie zunächst den Scheibenrand mit einem feuchten Tuch entlangwischen und anschließend die Scheibe bahnenweise senkrecht oder waagerecht mit einer Gummilippe abziehen. Starten Sie dabei immer oben und wischen Sie den Abzieher nach jeder Bahn mit einem Tuch trocken.
  • Zum Nachpolieren eignet sich ein Microfasertuch, Fensterleder oder auch einfach Zeitungspapier.

Bad, Dusche und WC

  • Für Spiegel- und Glasflächen eignet sich handelsüblicher Glasreiniger, den Sie nach dem Auftragen mit Küchenpapier abwischen.
  • Gegenstände aus Porzellan wie Waschbecken, Badewanne und Toilette lassen sich am besten mit Badreiniger säubern.
  • Gegen Kalkflecken an Armaturen hilft haushaltsübliche Zitronensäure, die mit einem feuchten Reinigungstuch aufgebracht wird. Nutzen Sie auf keinen Fall Essig, da hierdurch giftiges Kupferacetat (Grünspan) entstehen kann. Zitronensäure riecht auch besser. 😉
  • Bei verstopften Abflüssen kann eine Essig-Backpulver-Mischung helfen. Schütten Sie einfach ein wenig Backpulver in den Abfluss und geben Sie Essig darüber.
  • Bevor Sie den Boden wischen, sammeln Sie mit einem Staubsauger Haare und andere gröbere Schmutzpartikel auf.

Küche und Esszimmer

  • Leichtere Flecken auf der Herdplatte lassen sich mit etwas Zitronensäure entfernen: Einfach ein paar Tropfen auf den betroffenen Stellen einweichen lassen und nach wenigen Minuten feucht abwischen.
  • Hartnäckige Flecken können Sie vorsichtig mit einem Glasschaber abschaben. Als letztes Mittel hilft eine Paste aus Natron und Wasser. Diese sollte mehrere Stunden einwirken, bevor Sie sie mit einen feuchten Tuch entfernen und die Fläche trocken polieren.
  • Fett auf den Oberflächen können Sie mit Wasser und einem fettlösenden Spülmittel entfernen. Oft sammelt sich auch auf den Schränken klebriger Schmutz. Dem können Sie vorbeugen, indem Sie Zeitungspapier auslegen und dieses regelmäßig austauschen.
  • Auch der Kühlschrank sollte regelmäßig gereinigt werden. Regale und Schubladen können Sie mit Warmwasser und einem desinfizierenden Allzweckreiniger abwischen. Für den Innenraum eignet sich Essig oder eine Mischung aus Backpulver, Wasser und Seife. Diese desinfiziert und desodoriert. Und vergessen Sie zuletzt nicht die Türdichtungen zur reinigen.
  • Wie Sie Ihren Backofen wieder auf Vordermann bringen, erfahren Sie hier.
  • Hochglanzschranktüren sollten Sie in keinem Fall mit Microfasertüchern reinigen, da so Kratzer entstehen können. Hier empfiehlt sich ein weiches Baumwolltuch.

Diese Story kommentieren:

18 − 8 =